Neues vom Hansa-Gymnasium

“BIGMUN 2018“ – Das Hansa war wieder dabei!

Vom 21.02.2018 bis zum 25.02.2018 sind wir in Begleitung von Frau Könemann und Frau Schubert zu zwölft als die Delegationen von Chile und Süd-Korea nach Dänemark gefahren, um an der jährlichen MUN-Konferenz am Birkerød Gymnasium (nahe Kopenhagen) teilzunehmen.

Schon von dem Moment an, in dem wir zum ersten Mal in das Schulgebäude traten, wurden wir von der feierlichen Stimmung unter den Delegierten überwältigt und angesteckt. In den darauffolgenden Tagen wurde in den verschiedenen Komitees über die verschiedensten Themen debattiert, welche von internationaler Wichtigkeit sind. Zum Beispiel wurde diskutiert über den Status der Frauen in der Gesellschaft, den Umgang mit narkotisierenden Drogen oder auch über die Vermeidung von Straftaten. Die Sitzungen wurden ausschließlich in englischer Sprache gehalten, aber nach einiger Zeit der Eingewöhnung war dies kein Problem mehr.

Die Meinung des Landes, welches man repräsentierte, musste immer vertreten werden und durfte nicht geändert werden, auch wenn man selbst ganz anderer Meinung war. Darüber hinaus gab es noch viele andere Regeln, welche eingehalten werden mussten, da sonst eine (lustige) Bestrafung folgte. Beispielsweise durften in einer Rede keine Personalpronomina benutzt werden, oder es durfte keine direkte Unterhaltung zwischen den einzelnen Delegationen entstehen. Auch wenn man erst einmal sehr beeindruckt war von den strengen Regeln und dem formellen Umgang, kam der Spaß nicht zu kurz, und es wurde eine Menge gelacht.

Dadurch, dass wir in Gastfamilien untergebracht waren, war eine direkte Verbindung zur dänischen Kultur gegeben, denn durch die Gastfamilie fühlte man sich gleich viel mehr in Dänemark integriert. Ob sich der dänische Wortschatz erweiterte, hing ganz von der eigenen Motivation ab.

Bei einer solchen Simulation der UN-Konferenzen mitzumachen, ist definitiv eine wertvolle Erfahrung und unglaublich spannend. Auch wenn man sehr viel Arbeit und Zeit investiert, um sich optimal vorzubereiten, war es spätestens dann die Mühe wert gewesen, wenn man seine erste Rede gehalten hat. Auch das Schließen von Freundschaften mit Jugendlichen aus vielen verschieden Ländern der Welt ist einfach eine unglaublich tolle Erfahrung. Die Atmosphäre, welche dort herrschte, ist nicht in Worte zu fassen; man muss es selbst einmal miterlebt haben, um sich ein Bild machen und sich darüber zu unterhalten zu können.

Auch wenn der formelle Dresscode immer eingehalten werden muss, man sich auf Englisch unterhält und alles sehr professionell und geordnet abläuft, sollte man sich nicht davon einschüchtern lassen. Im Gegenteil: Wir alle hatten sehr viel Spaß in dieser leider sehr kurzen Zeit. Ich kann nur sagen: Wer die Chance hat, an BIGMUN teilzunehmen, sollte sie ergreifen, denn es lohnt sich definitiv! Die Eindrücke, welche man dort gewinnt, vergisst man so schnell nicht.

Melina Lämmel S2 IB