Neues vom Hansa-Gymnasium

Erfolg bei der GYPT-Landesrunde (26.1.2018)

Unter den Schülerwettbewerben im Bereich Physik ist der German Young Physicist’s Tournament (GYPT) gewissermaßen die Königsklasse: Jede TeilnehmerIn sucht sich aus einer Liste anspruchsvoller experimenteller Fragestellungen eine aus und stellt dazu eigene, selbst konzipierte Experimente und Messungen an, wertet sie aus, sucht theoretische Erklärungen und Modelle und präsentiert ihre Ergebnisse schießlich, wie unter Physik-Profils üblich, in englischer Sprache. Ein Wettbewerb also für Physik-Cracks, denen man nicht mehr erklären muss, dass Physik faszinierend ist, mit anderen Worten: ein Wettbewerb für das Hansa-MINT-Profil.

So hat der S1-MINT-Profilkurs in den letzten Wochen mit großem Einsatz an GYPT-Projekten gearbeitet: Dimitri, Julian und Sebastian brachten Wassertropfen mit Ultraschall zum Schweben, Max, Philipp und Yanick ließen Curie-Motoren nur durch Magnetfelder und Wärme rotieren, Georg, Paul und Peiliang ließen Strohhalme aus Sprudelgläsern kippen und vieles mehr. Als Verstärkung stieß Lisanne aus Bargteheide zu uns und arbeitete mit am Ultraschall-Projekt.

Und was für eine Verstärkung! Am Ende der Präsentationen bei der Landesrunde des GYPT am letzten Freitag hieß es bei der Siegerehrung: In der Gruppenwertung Platz 1 für Lars, Lisanne und Peiliang, in der Einzelwertung Platz 1 für Lisanne, Platz 2 für Philipp, Platz 6 für Peiliang, die damit alle drei zur Bundesrunde ins Physikzentrum der Deutschen Physikalischen Gesellschaft nach Bad Honnef eingeladen sind. Das Hansa-Gymnasium gratuliert herzlich zu diesem Erfolg!

Frank Tschepke