Besuch der KZ-Gedenkstätte Neuengamme


Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10az haben im Rahmen des Geschichtsunterrichts am Donnerstag, dem 21. Februar 2013, die KZ-Gedenkstätte Neuengamme besucht. Während des 5-stündigen Besuchs haben sich die Schülerinnen und Schüler mit der Geschichte des Lagers während der Zeit des Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Unter Anleitung einer sachkundigen Geschichts- und Kulturwissenschaftlerin wurde das Gelände erkundet und die verschiedenen Orte des Schreckens besucht. Dabei sind die Jugendlichen auch selbst aktiv geworden, indem sie Teilaspekte der Ausstellung für ihre Mitschüler aufbereitet und ihnen die Informationen in kleinen Vorträgen vermittelt haben.

Neben der Geschichte des Lagers während des Nationalsozialismus haben sich die Schülerinnen und Schüler auch mit Einzelschicksalen der Inhaftierten, der Nachnutzung des Lagers und dem Gedenken der Opfer auseinandergesetzt. Daneben stand auch ein regionaler Aspekt im Fokus – wie wurde das Konzentrationslager in der Region und von den Menschen der Vier- und Marschlande wahrgenommen?

Dieser Besuch der Gedenkstätte ist nur ein Teil des regen Austausches des Hansa-Gymnasiums mit der KZ-Gedenkstätte. Neben den Besuchen unterschiedlicher Lerngruppen haben immer wieder Projekte in Neuengamme stattgefunden. So haben z.B. Schülerinnen der Oberstufe Zeitzeugen befragt und daraus einen Radiobericht erstellt.