TuSch 2006 - Die drei Rätsel


Neben der differenzierten Chorarbeit liegt ein Schwerpunkt der musikalisch-künstlerischen Arbeit am Hansa-Gymnasium im Bereich Musiktheater und Oper.

So wurden in den letzten Jahren mehrere große Musiktheater-produktionen realisiert wie "Die Dreigroschenoper", "Ein Sommernachtstraum", "Bunbury" und "Eloise".Das letzte Opernprojekt kam im Rahmen der von 2004 bis 2006 bestehenden Partnerschaft des Hansa-Gymnasiums mit der Hamburgischen Staatsoper im Rahmen des Hamburger Projektes "Theater und Schule" (TuSch) zustande: Dabei handelte es sich um die Hamburger Erstaufführungen der Oper "Die drei Rätsel" des ehemaligen Hansaschülers Detlev Glanert auf Kampnagel. Für die daran teilnehmenden Schülerinnen und Schüler von HansaVokal und Oberstufenchor war dieses sehr erfolgreiche Projekt ein herausragendes Ereignis.

Sehr viele Schüler, Eltern und Lehrer haben die 10 Vorstellungen im April/Mai 2006 sogar mehrfach besucht, es war für die beteiligten Schüler eine schöne Erfahrung, immer vor voll besetzten Reihen zu spielen. Auch die durchweg positiven Berichte in den Zeitungen und die begeisterten Reaktionen des Publikums haben sicherlich eine Menge dazu beigetragen.

Für unsere Schüler aus den Chören und für die Orchestermitglieder war es eine Feuerprobe, vor Unbekannten zu singen und zu spielen, die Spannung war groß. Insofern waren die Rückmeldungen von Profis, die auch im Publikum saßen, eine sehr entscheidende Instanz. Das oft differenzierte Lob ihrerseits für die Intonationssicherheit und für die Klangschönheit der Ensembles wiegt viel und stützt deren weitere Entwicklung. Noch wichtiger ist aber das Fazit, was für das gesamte Projekt gezogen werden kann: Es ist gelungen, viele junge Menschen für die Oper zu gewinnen!