Fachbereich Religion


Religionsunterricht in Hamburg

Der Religionsunterricht wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, ungeachtet ihrer jeweiligen religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen. Er bietet auch jenen, die keinen ausgeprägt religiösen Hintergrund haben bzw. sich in Distanz oder Widerspruch zu jeglicher Form von Religion verstehen, Erfahrungsräume und Lernchancen. Wir stellen uns Fragen über den Glauben und über Gott, Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Frieden und Gerechtigkeit und denken nach über Kriterien für verantwortliches Handeln.

Grundlage und Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit religiösen Fragen sind zunächst immer die Geschichte und Aussagen des christlichen Glaubens.

Im Religionsunterricht wird die Bereitschaft und Fähigkeit aller Beteiligten gefördert, sich auf verschiedene religiöse und weltanschauliche Überzeugungen, die unser Leben beeinflussen, einzulassen. Dabei suchen wir den Dialog der Religionen um den Schülerinnen und Schülern bei der eigenen Wertorientierung und Persönlichkeitsentwicklung zu helfen. (Vgl. Bildungsplan Gymnasium Religion, Hamburg 2011)

Religionsunterricht am Hansa-Gymnasium

Das Fach Religion wird in Klasse 5 zweistündig unterrichtet. Ab Klasse 6 können die Schülerinnen und Schüler dann zwischen Philosophie und Religion wählen. Auch in der Oberstufe besteht die Möglichkeit zwischen beiden Fächern zu wählen. Der Religionsunterricht ist bei uns lebendig und vielfältig: Wir wechseln ab zwischen projektartigen Arbeitsformen in Kleingruppen, eigenständigem Recherchieren und Arbeiten zu unterschiedlichen Fragestellungen und Unterrichtsgespräch. Wenn möglich versuchen wir kleine Exkursionen zu Kirchen, Moscheen oder anderen religiösen Lernorten zu machen oder Gäste verschiedener Glaubensrichtungen einzuladen.