Hansa-Fußball-Weltmeisterschaft


Anlässlich des 100-jährigen Gebäudejubiläums veranstaltete die Sportfachschaft die erste Hansa-Weltmeisterschaft. In welcher Sportart? König Fußball natürlich. Das bot sich an, weil sich zeitgleich in Brasilien die stärksten Teams maßen, um den Weltmeister zu küren. Wir wollten wissen, welche Teams am Hansa-Gymnasium Weltmeister werden.

Am Donnerstag (19.06.2014) und Freitag (20.06.2014) fanden berauschende und spannende Vorrundenspiele in der Turnhalle, der Spielehalle und auf dem Schulhof statt. Dabei gewannen folgende Teams ihre Turniere und qualifizierten sich für die Finalserie am Samstag (21.06.2014)

  • Klasse 5 - Costa Rica (5z2)
  • Klasse 6 - Portugal (6a)
  • Klasse 7 - Algerien (7bz)       
  • Klasse 8 - Australien (8z2)
  • Klasse 9 - Frankreich (9z)
  • Klasse 10 - Kroatien (10z2)

Zahlreiche Topfavoriten, wie z.B. Brasilien (10z1), Niederlande (8a), Deutschland (6b) und Italien (5z2) konnten die hohen Erwartungen nicht erfüllen und scheiterten bereits in der Vorrunde. Das Mutterland des Fußballs konnte sich nicht einmal qualifizieren - am 04.06.2014 verblieb das Los von England im Lostopf.

Im ersten Finale setzte sich Portugal gegen Costa Rica durch. Aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit und einer guten Manndeckung blieb die 5z2 ohne Chance gegen die 6a, welche in der Vorrunde sogar das deutsche Team (6b) besiegte.

Im zweiten Finale (Klasse 7 gegen Klasse 8) kam es zur ersten Überraschung der Finalserie. Algerien (7bz) besiegte hier Australien (8z2), nachdem Australien über weite Strecken des Spiels einen größeren Ballbesitz hatte und auch klug verteidigte. Durch ein überragendes Umschaltspiel und schnelle Konter schaffte es Algerien jedoch immer wieder, die Australier in Bedrängnis zu bringen. Laura Stumpenhagen (7bz) erzielte kurz vor Ende der regulären Spielzeit ein Tor, das doppelt zählte. Danach verteidigten die Algerier aggressiv und ließen kaum noch Torchancen für Australien zu. Zudem wurden die Passwege der Australier gekonnt zugestellt, sodass es bei diesem Ergebnis blieb.

Auch im letzten Finalspiel setzte sich der Underdog durch. In einem spannendem Endspiel ging es hin und her. Nachdem Kroatien (10z2) in der ersten Hälfte noch wie der sichere Sieger aussah, wurden die Franzosen (9z) stärker und stärker. Beide Teams verzauberten das Gebäudefestpublikum mit berauschenden Passkombinationen a la Tiki-Taka und vergaßen dabei dennoch nicht das Tore schießen. Auch hier traf mit Laura ein Mädchen zum zwischenzeitlichen 4:2. Kroatien schaffte durch Lukas Napp noch den Anschlusstreffer, konnte aber nicht mehr zum 4:4 ausgleichen.

Die Finalergebnisse lauten:

  • Costa Rica (5z2) : Portugal (6a) - 2 : 5
  • Algerien (7bz) : Australien (8z2) - 2 : 1
  • Frankreich (9z) : Kroatien (10z2) - 4 : 3

Frau Remme übergab im Anschluss an das letzte Finalspiel die ersten Hansa-WM-Pokale. Das nächste Fußball-Turnier findet in zwei Jahren statt – die erste Hansa-EM.