Neues vom Hansa-Gymnasium

Beanbag-Team des Hansa-Gymnasiums erzielt ersten Platz auf dem Landeswettbewerb Jugend Forscht / Schüler Experimentieren

Es ist vollbracht – Beanbag-Team des Hansa-Gymnasiums erzielt ersten Platz auf dem Landeswettbewerb Jugend Forscht / Schüler Experimentieren

Hamburg Finkenwerder, 29.03.2019

Nach dem Wettbewerbserfolg des Hansa-Gymnasiums in Bergedorf auf dem Jugend Forscht Regionalwettbewerb Hamburg Elbe im Februar konnte sich das Team von Alina Carow, Philipp Rathmann (beide Klasse 7b) und Kofi Rogmann (Klasse 7c) vom Hansa-Gymnasium am gestrigen Donnerstag und heute, am Freitag, auf dem Landeswettbewerb bei Airbus in Finkenwerder erneut den ersten Platz in der Kategorie Arbeitswelt der Altersklasse Schüler Experimentieren (bis 14 Jahre) und damit den Landessieg sichern.

Mit ihrem Projekt „Beanbag“, einer Biomülltüte auf Kaffeesatzbasis, überzeugten die drei die Jury, die neben dem tollen Vortragsstil der Präsentation vor allem die detaillierte Vorarbeit und gründliche Recherche für das Projekt lobten.

Projektbetreuer Daniel Schluckebier, Mathematik-, Chemie- und NaWi-Lehrer am Hansa-Gymnasium war vollauf begeistert. Dass ein Team bei der erstmaligen Teilnahme an Deutschlands bekanntestem Wettbewerb in die Landesrunde kommt sei schon großartig, dass es dann dort direkt den ersten Preis erhält eine Sensation, so Daniel Schluckebier.

In der Altersklasse Schüler Experimentieren ist mit dem Landeswettbewerb die höchste Wettbewerbsstufe erreicht und die Platzierung der drei damit die bestmögliche. Der Bundeswettbewerb findet erst in der Altersklasse Jugend Forscht (ab 15 Jahre statt).

Das Beanbag-Team möchte auf jeden Fall dranbleiben und die Tüte noch weiterentwickeln. Die Stadtreinigung ist bereits als Kooperationspartner mit im Boot und der Radiosender NDR 90.3 berichtete live vom Wettbewerb am Freitag.

Es bleibt also auch nach dem Wettbewerb spannend und wir werden sicher auch in Zukunft noch von der Beanbag hören.

 

Daniel Schluckebier