Neues vom Hansa-Gymnasium

Jugend forscht am Hansa - auch in Corona-Zeiten ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr waren wir mit Jugend forscht - trotz Corona - auf dem Regionalwettbewerb Hamburg Elbe am Freitag dem 11.02.22 erfolgreich:

Janel Akbulut IB S2 erreichte mit ihrem Projekt zu Nekroseverursachenden Substanzen bei Pflanzen in der Alterssparte Jugend forscht im Fachgebiet Biologie den 3. Platz und erhielt darüber hinaus einen Sonderpreis für seltene Erkrankungen. Sie untersuchte die Auswirkungen von Substanzen, die wir im Alltag als vermeintlich unbedenklich konsumieren und konnte an Pflanzen deutlich demonstrieren welche Auswirkungen diese auf Zellen und deren Entwicklung haben können.

Leandra Franke und Carla Konrad aus der 7c konnten mit ihrem Projekt zur Entwicklung eines Akku-Ladegeräts, das perspektivisch als wearable getragen werden soll die Jury in der Alterssparte Schüler experimentieren im Fachgebiet Arbeitswelt umfassend überzeugen und den 1. Preis erlangen. Damit haben Sie sich für die Teilnahme beim Landeswettbewerb Anfang April qualifiziert. Die Jury beeindruckte besonders die sehr gute Präsentation der Ergebnisse.

Die beiden Projektbetreuer Florian Penkner und Daniel Schluckebier freuen sich mit den jungen Forscherinnen und drücken die Daumen für den Landeswettbewerb bei Airbus am 7. und 8. April, der, wie die Regionalwettbewerbe, als Online-Wettbewerb durchgeführt wird.

Und schon am 24. und 25. Februar geht es für das Hansa weiter: Dann findet der Regionalwettbewerb Hamburg Bahrenfeld am DESY-Schülerlabor physik.begreifen statt. Wettbewerbsleitung ist hier Daniel Schluckebier - der hier schon im zweiten Jahr die Leitung innehat - und mit Mandana Gnoth und Stella Reich sind in diesem Jahr zwei weitere Lehrkräfte des Hansa-Gymnasiums an diesem Wettbewerb beteiligt, sie sind Teil des Jury-Teams, dass die Arbeiten der jungen Forscherinnen auf Regionalebene in Bahrenfeld begutachtet.

Das Hansa also voll im Einsatz in und außerhalb der altehrwürdigen Gemäuer.

Daniel Schluckebier