Neues vom Hansa-Gymnasium

Regionalsieger im Doppelpack

Philipp Rathmann

Philipp Rathmann

Emanuel Henn

Emanuel Henn

Hansa-Gymnasium räumt erneut bei Jugend-Forscht-Wettbewerb ab

Auch bei der Wettbewerbsrunde 2020 kann das Hansa-Gymnasium Bergedorf an seine Erfolge der vergangenen Jahre beim Forschungswettbewerb „Jugend Forscht“ und dessen Juniorsparte „Schüler Experimentieren“ anknüpfen.

Der Wettbewerbs-Newcomer Emanuel Henn (Klasse 6a) erreichte mit seinem Projekt zur Untersuchung der Auswirkungen von Lärm auf die Konzentrationsfähigkeit von Jugendlichen den 1. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt in der Juniorsparte „Schüler Experimentieren“ und erhielt darüber hinaus den Sonderpreis „Hören, Akustik & Lärm“. Die Jury lobte seine formal sauber strukturierte Arbeit und äußerte sich „[…] überzeugt [davon], dass seine reflektierte Herangehensweise weiterhin für spannende Forschungsergebnisse sorgen wird.“ Mit dem 1. Platz auf Regionalebene sicherte sich Emanuel die Teilnahme an der Landesrunde Anfang April bei Airbus.

Der Vorjahreslandessieger und Hanse-Umwelt-Preisträger Philipp Rathmann (Klasse 8b) der mit dem „Beanbag“-Projekt im vergangenen Jahr Jurys und Unternehmen gleichermaßen begeisterte, startete in diesem Jahr mit seinem Projekt „ReBeat“ ,einem Hilfsmittel für Laien zur korrekten Durchführung einer Herzdruckmassage, durch und erzielte erneut den 1. Platz auf Regionalebene, ebenfalls im Fachgebiet Arbeitswelt. Eigentlich in der Juniorsparte „Schüler Experimentieren“ angetreten lobte die Jury seine herausragende Forschungsleistung und stufte ihn in die Sparte „Jugend Forscht“ hoch, sodass er im Rahmen des Landeswettbewerbs die Möglichkeit hat, sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren.

Die Gruppe von Franka Maack, Isabeau Mantey und Liah Sartor (10. Klasse) entwickelte ihre auf Laub basierende Papieralternative weiter und konnte erste Prototypen eines plastikfreien Anzuchtblumentopfes präsentieren. Dafür wurden die Schülerinnen mit einer Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme im Fachgebiet Arbeitswelt in der Sparte „Jugend Forscht“ ausgezeichnet.

Das Betreuerteam des Hansa-Gymnasiums bestehend aus Florian Genz (Mathe- und Physiklehrer und in diesem Jahr das erste Mal dabei) und Daniel Schluckebier (Mathe- und Chemielehrer und bereits im fünften Jahr Betreuer für den Wettbewerb am Hansa-Gymnasium) hatte allen Grund zum Jubeln. Als Sahnehäubchen erhielten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Betreuerteam den mit 1000 € dotierten Schulpreis für das besondere Engagement zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wettbewerbs.

Nach der großen Feierstunde geht es jetzt an die Vorbereitungen für den Landeswettbewerb Anfang April bei Airbus.

 

Verfasser: Daniel Schluckebier