Sprachförderung am Hansa

Nicht nur im Fach Deutsch, sondern in allen Fächern, in denen Lesen, Schreiben und gutes Verstehen die Grundlage des Lernens bilden, hängt der schulische Erfolg maßgeblich von der sprachlichen Entwicklung und der sich daraus ergebenden Sicherheit im Gebrauch der deutschen Sprache ab. Der gymnasiale Fachunterricht bringt hohe sprachliche Anforderungen mitsich. Von Jahrgang zu Jahrgang wird von den Schülerinnen und Schülern in zunehmendem Maße erwartet, dass sie komplexe Inhalte lesend erfassen und ihre Überlegungen mündlich und schriftlich richtig und differenziert versprachlichen können. Unser Sprachförderkonzept hat sich zum Ziel gesetzt, Entwicklungsunterschiede möglichst früh auszugleichen und sprachlich unsichere Schüler dabei zu unterstützen, diese Anforderungen besser zu meistern. Sprachförderung beginnt bei uns in Jahrgang 5, wenn neu aufgenommene Schüler mit ganz unterschiedlichen sprachlichen Entwicklungsständen zu uns kommen, und setzt sich, wenn nötig, bis in die Oberstufe fort. Die Grafiken zeigen die Struktur unserer Sprachförderarbeit.

Unser ausführliches Sprachförderkonzept finden sie hier

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gern per Mail an mich unter
julia.herrmann(at)hansa.gymnasium.de

Julia Herrmann,
Sprachlernberatung am Hansa-Gymnasium