Schüleraustausch nach Rosheim/Frankreich


Der Kontakt zu der französischen Schule ist aufgrund privater Initiative zustande gekommen. Der Austausch findet für die Schüler der 7. und 8. Klassen statt. Sie befinden sich im zweiten bzw. dritten Lernjahr. Die teilnehmenden Partner des "Collège Herrade de Landsberg" gehen in die "troisième". Die Schüler sind im gleichen Alter.

Ziel ist es, den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre bisher erworbenen Sprachkenntnisse in authentischen Sprechsituationen anzuwenden. Der Spracherwerb wird aufgewertet, das Erlernen der französischen Sprache stellt keinen Selbstzweck mehr dar. Die Schüler erfahren die Sinnhaftigkeit des Lernens. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Teilnahme an einem Austausch einen beträchtlichen Interessensschub leistet, der die Schüler zu intrinsisch motiviertem Lernen führt. Der Kontakt mit Gleichaltrigen soll gleichzeitig dazu dienen, das Nachbarland besser kennen zu lernen. Die Jugendlichen können sich einen eigenen Eindruck vom Leben und der Kultur des französischen Nachbarn machen - wie gestaltet der Austauschpartner seine Freizeit, was sind seine Gewohnheiten und Sorgen, wie sieht Alltag in Frankreich aus. Darüber hinaus nehmen die Schüler am Unterricht teil und bekommen so authentische Eindrücke des französischen Schulsystems.

Es nehmen ca. 20 deutsche Schüler, sowie die entsprechende Anzahl französischer Schüler teil. Die Schüler und die beiden Lehrkräfte wohnen jeweils eine Woche lang bei den Gastfamilien. Den Anfang machen unsere Schüler, die nach Rosheim fahren. Es wird uns immer ein herzlicher Empfang bereitet, und die Unterbringung in den Familien funktioniert völlig reibungslos. Das kulturelle Programm ist immer sehr gut durchorganisiert. So besichtigen wir z.B. das Europaparlament in Straßburg, die Stauferburg "Haut-Koenigsbourg" und das KZ Natzwiller. Beim Gegenbesuch nehmen die französischen Schüler am Unterricht teil, besichtigten die Hafenanlagen, sowie die Innenstadt Hamburgs und Lübecks. Der Austausch ist geprägt von einer herzlichen und freundschaftlichen Atmosphäre, bei der die deutschen, wie auch die französischen Schüler nicht nur in den Bereichen Sprache und Kultur Fortschritte und positive Erfahrungen machen können.

Die Nähe zu Deutschland bringt den Vorteil, dass Schüler vor allem zu Beginn bei kommunikativen Schwierigkeiten kurzzeitig auf die deutsche Sprache zurückgreifen können, da die meisten Eltern über ausreichende bis sehr gute Deutschkenntnisse verfügen. Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf der Begegnungen sind nicht zuletzt auch unsere Kollegen in Rosheim, die durch ihr großes Engagement das Gelingen des "échange" möglich gemacht haben.

Ein Schüleraustausch ist für die jungen Europäer oftmals ein erster Schritt zur Förderung grenzüberschreitender Kommunikation und gegenseitigen Verständnisses. Kontakte die in diesem Rahmen geknüpft werden, können der Grundstein für eine lange Freundschaft sein.

Weitere Infos zum Frankreichaustausch: achim.firges(at)hansa-gymnasium(dot)de