BIOTechnologieTruck

Tag 1 BIOTechnologieTruck

Der Biotechnologietag begann in der Aula mit einem 45minütigen Vortrag, der sehr interessant Anwendungsgebiete der Biotechnologie aufzeigte, aber leider nicht immer adressatengerecht gestaltet war. Es ist verständlicherweise schwierig, Acht-bis Elftklässler unter einen Hut zu bringen.

Im Anschluss an den 45minütigen Vortrag trafen sich IB- und MINT-S2-Schüler, um den ELISA-Test durchzuführen. Ein Highlight war dabei das Hantieren mit den Mikroliterpipetten, die von der Hamburger Weltfirma Eppendorf für den Truck gesponsert wurden.

Passend zur Jahreszeit mit den vielen Infektionserkrankten führten die Elftklässler den ELISA-Test durch, der auf einer Antigen Antikörperreaktion beruht, wie sie auch im Körper von Erkrankten stattfindet. Im Praktikum diente die Reaktion dazu, Erreger über ihre DNA zu identifizieren. Die Schüler erfuhren auch, dass dieser Test in käuflichen Schwangerschaftstests abläuft. Dort reagieren die Antikörper auf ein Schwangerschaftshormon als Antigen.

Zwischen 13 und 14:15 Uhr wurden die Praktikumsplätze mit Ausstellungsstücken belegt. Interessierte konnten sich anhand der Exponate, durch kleine Versuche und durch Gespräche mit den Wissenschaftlern informieren. Ganz eifrige Fünftklässler durften auch schon vorzeitig um 12:30 Uhr in die Ausstellung. Sie nutzten ihre Zeit sehr intensiv und mit viel Enthusiasmus.

Ab 15 Uhr ging es dann für die MINT S2- Oberstufenprofilschüler in 1. Linie um Lebensmittelanalytik. Sie wiesen u. a. den Glucosegehalt, den Gesamtzuckergehalt, den Vitamin C- und den Nitrat-/Nitrit-Gehalt in verschiedenen Flüssigkeiten nach. Der Coffeingehalt wurde mittels Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) durchgeführt. Besonderen Anklang fand auch der Test auf ATP, dem universellen Energiespeicher von Lebewesen. In der Technik werden mit ihm u. a. Verunreinigungen durch Lebewesen in Mineralölen nachgewiesen. Die Lackindustrie wendet ihn ebenfalls an, da das Vorhandensein von Bakterien im Lack die Lackschicht zerstören würde.

In dem begleitenden Vortrag zu Praktikum und bei der Auswertung zeigten die Schüler ein reges Interesse an Ernährungsfragen. Dieses Thema wir sicherlich im Unterricht wieder aufgegriffen.

Fazit: Nach etwas holprigem Vortragsstart in der Aula war es ein sehr gelungener Tag im Truck des BIOTechnikums.