Die Oberstufe am Hansa-Gymnasium


Wer in Klasse 10 des Gymnasiums oder durch den Besuch einer Vorstufe (Klasse 11 der Stadtteil- oder Gemeinschaftsschule) die Versetzung in die Studienstufe erreicht hat, kann in die gymnasiale Oberstufe und damit in die Qualifikationsphase für das Abitur eintreten. Diese umfasst die 4 Semester (4 Schulhalbjahre) der Klassen 11 und 12 und wird in der Regel mit den Abiturprüfungen abgeschlossen. 

 

Das Kurssystem 

Die Oberstufe ist entsprechend der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Allgemeinbildenden Schulen (APO-AH) an allen Hamburger Gymnasien grundsätzlich gleich strukturiert. Der Unterricht gliedert sich in 3 Bereiche:

 

Im Kernfachbereich belegen alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend die Fächer Deutsch und Mathematik sowie eine Fremdsprache. Am Hansa-Gymnasium ist das verbindlich das Fach Englisch. Mindestens zwei der drei Kernfächer werden auf erhöhtem Anforderungsniveau belegt, eines darf auf grundlegendem Niveau gewählt werden. Unabhängig vom Anforderungsniveau werden alle Kernfächer vierstündig unterrichtet.

 

Im Profilbereich belegen alle Schülerinnen und Schüler ein Profil, dabei handelt es sich um eine feste Kombination von Fächern, in denen der Unterricht im Klassenverband stattfindet. Unsere Schülerinnen und Schüler können beim Eintritt in die Oberstufe einmalig zwischen fünf Profilen wählen, die am Hansa-Gymnasium unterrichtet werden. Außerdem stehen ihnen die Profile des Luisen-Gymnasiums offen, soweit dort Plätze frei sind. Ein Schulwechsel ist für den Besuch eines Profils an der Nachbarschule nicht erforderlich.

Am Hansa-Gymnasium sind mit Ausnahme des IB-Profils „International Baccalaureate“ alle Profile nach demselben Schema aufgebaut: Zwei profilgebende Fächer werden fünf Stunden pro Woche auf erhöhtem Niveau unterrichtet. In einem profilbegleitenden Fach findet der Unterricht auf grundlegendem Niveau zweistündig statt. Für nähere Informationen klicken Sie in der Übersicht auf das jeweilige Profil.

Profil

Profilgebende Fächer

Begleitfach

Farbe bekennen.
Kunst trifft Politik
KunstPGW
(Politik/ Gesellschaft/ Wirtschaft)
Informatik
Mensch und GeschichteGeschichtePhilosophieBiologie
System Erde-MenschBiologieGeographiePhilosophie
MINTChemiePhysikPGW
(Politik/ Gesellschaft/ Wirtschaft)
International BaccalaureateIn unserem englischsprachigen Profil sind die profilgebenden Fächer Fächer Geography und Biology. Profilbegleitend werden Theory of Knowledge und das Fach Theatre unterrichtet, welches durch Musik oder Kunst ersetzt werden kann, wenn zusätzlich eine zweite Fremdsprache (Spanisch, Französisch) belegt wird. Das Profil zielt auf den Erwerb eines Doppelabschlusses: Neben dem deutschen Abitur kann das International Baccalaureate (IB) erworben werden.

 

In wöchentlich zwei Seminarstunden werden im Unterricht der profilgebenden Fächer am Beispiel von fachspezifischen oder fächerübergreifenden Fragestellungen studien- und berufsvorbereitende Arbeitstechniken erprobt. Module zur fachlichen Berufs- und Studienorientierung (BOSO) haben ebenfalls ihren Platz in den Profilen. 

Der Wahlpflichtbereich ergänzt die Belegung im Kernfach- und Profilbereich. Hier müssen weitere Fächer, die größtenteils zwei- oder vierstündig unterrichtet werden, hinzugewählt werden, um die Belegverpflichtungen aus allen Aufgabenfeldern zu erfüllen und die vorgeschriebene Wochenstundenzahl von durchschnittlich 34 Stunden zu erreichen. 

1) Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld (im Wahlpflichtbereich 2-stündig)

1a)- Geographie
- Geschichte
- PGW
(Politik/ Gesellschaft/ Wirtschaft)
Belegt werden müssen mindestens ein vierstündiges Fach (im Profilbereich) oder zwei zweistündige Fächer (im Profil- und/ oder Wahlpflichtbereich). Über alle vier Semester muss mindestens eines der Fächer aus 1a und eines der Fächer aus 1b durchgängig belegt werden.
1b)- Philosophie
- Religion

2) Naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld (im Wahlpflichtbereich 2-stündig)

2a)- Biologie
- Chemie
- Physik
Über alle vier Semester muss mindestens eines der Fächer aus 2a durchgängig belegt werden. Belegt werden muss mindestens ein vierstündiges Fach (im Profilbereich) oder zwei zweistündige Fächer (im Profil- und/ oder Wahlpflichtbereich).
2b)Informatik

3) Künste (im Wahlpflichtbereich 2-stündig)

3a)- Kunst
- Musik
- Theater
Über alle vier Semester muss mindestens eines der Fächer aus 3a) durchgängig belegt werden.
3b)- Chor
- Orchester
- Jazzband
- Fotokurs (nur Jg. 12)
Keine Belegverpflichtungen.

4) Sprachen

 - Latein (2-stündig)
- Französisch (4-stündig)
- Spanisch (4-stündig)
Keine Belegverpflichtungen.

5) Sport

Sport ist über alle vier Semester verpflichtend mit zwei Stunden pro Woche zu belegen.

 

Für die Fachbelegung im Wahlpflichtbereich gibt es abhängig von dem gewählten Profil viele verschiedene Möglichkeiten. Durch feste Profiltage (Mittwoch und Freitag) und Kernfachblöcke (Montag, Dienstag, Donnerstag 3.-6.Stunde) und durch die Kooperation mit dem Luisen-Gymnasium können wir viele Wünsche erfüllen und kompakte Stundenpläne erzeugen. Klicken Sie hier für einen Überblick über unseren Stundenplan. 

Die Abiturqualifikation

Unsere Schüler und Schülerinnen belegen in der Oberstufe im Durchschnitt 11 Fächer, die teils auf erhöhtem und teils auf grundlegendem Niveau unterrichtet werden. Die Noten, die hier über die Semester S1-S4 erzielt werden, nennt man in der Oberstufe „Semesterergebnisse“. 

In das Semesterergebnis eines Faches geht die laufende Mitarbeit mit > 50% ein. Zusätzlich werden pro Semester je nach Stundenzahl des Faches 1-2 Klausuren geschrieben. Zudem ist in jedem Schuljahr in mindestens einem Fach anstelle einer Klausur eine Präsentationsleistung abzulegen. Pro Fach darf allerdings nur eine Klausur durch eine Präsentation ersetzt werden.

Die Fachnoten aus den Semestern S1-S4 bilden die Grundlage für die Berechnung der Zulassung zum Abitur. Von allen erzielten Semesterergebnissen müssen mindestens 32 als sogenannter „Block 1“ in die Abiturnote eingebracht werden. Den „Block 2“ bilden die Ergebnisse der Abiturprüfungen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Fächer verbindlich in die Qualifikation eingehen und welche nicht. Auch muss man sich klarmachen, dass die Abiturnote nur zu 1/3 aus den Prüfungen ermittelt wird. Zu 2/3 errechnet sich der Abiturdurchschnitt aus den vor dem Abitur in den einzelnen Fächern erzielten Noten. 

Unterstützung und Beratung

Der Übergang in die gymnasiale Oberstufe ist immer eine Herausforderung. Der Wechsel aus einem gewachsenen Klassenverband in ein offenes Kurssystem mit zahlreichen Wahlmöglichkeiten wirkt oftmals verunsichernd. Umso wichtiger ist es, sich vor dem Start in die Oberstufe rechtzeitig über die Angebote verschiedener Schulen, über Belegverpflichtungen und Bewertungsmaßstäbe zu informieren. Insbesondere bei der Wahl des Profils kann es hilfreich sein, auch die Beratung durch Fachlehrkräfte der Mittelstufe in Anspruch zu nehmen. 

Unsere Schülerinnen und Schüler werden von Tutorinnen und Tutoren bis zum Abitur begleitet, die in der Oberstufe an die Stelle der Klassenleitungen treten. Darüber hinaus stehen ihnen natürlich die unterrichtenden Fachlehrkräfte und bei Bedarf unser Beratungsteam zur Seite. 

Bei weiteren Fragen und für eine ausführliche Beratung zu unserer Oberstufe wenden Sie sich gerne an unsere Oberstufenleitung: marion.zirkel-maas(at)bsb.hamburg.de