Farbe bekennen: Kunst trifft Politik


Kunst und PGW (Politik, Wirtschaft und Gesellschaft) - zwei Bildungsbereiche, die konstruktiv zusammenarbeiten. Trotz gewisser Eigenlogiken und Grenzen richten die beiden Bereiche den Blick auf den Menschen, der sich mit unserer Gesellschaft und ihren Erscheinungsformen auseinandersetzt und selbstbestimmt "Farbe bekennt". Dieses gemeinsame Ziel wird aus den jeweiligen fachlichen Perspektiven angestrebt und die beiden unterschiedlichen Bereiche befruchten sich dabei in wunderbarer Weise.

Politik, Gesellschaft, Wirtschaft (PGW)

Ziel ist der verantwortungsbewusste, mündige Bürger, der bewusst und aktiv handelnd am gesellschaftlichen Leben teilnimmt. Neben den verbindlichen Vorgaben des Rahmenplanes (Wirtschaftssystem und Wirtschaftspolitik, Gesellschaftstheorien und –Konzepte, Politik und politisches System, Globale Probleme/ Internationale Politik) werden daher wesentliche Inhalte des Profils mit den Schülern gemeinsam festgelegt. Insbesondere gilt dies für die konkrete Ausgestaltung mit ausgewählten Inhalten (Fallbeispiele), die Teilnahme an Wettbewerben, den Aufbau von Kooperationen im In- und Ausland und die Durchführung von Projekten (z.B. Umfragen, soziales Engagement, politische Veranstaltungen).

Kunst

Das Fach Kunst setzt sich mit den drei Kernbereichen freie Kunst, Architektur und Designauseinander. In praxisorientierten Projekten werden unter anderem Raumkonzepte (z. Bsp. Wohnprojekte oder Stadtbauliche Planungen) entworfen, Gebrauchsprodukte entwickelt, Modelle gebaut und dazu schriftliche und zeichnerische Erläuterungen gestellt. Im Bereich Freie Kunst werden alte wie neue künstlerische Ausdrucksformen untersucht und eigene zeichnerische und malerische Arbeiten erstellt. In Reaktion auf das aktuelle Zeitgeschehen werden Themen aufgegriffen und projekthaft in künstlerische Sprache umgesetzt, z. Bsp. in Installationen oder komplexen Bildwerken.

Informatik

Im zugeordneten Fach Informatik beschäftigen wir uns mit der Bedeutung digitaler Medien für unser eigenes Leben und das unserer Mitmenschen. Mit starkem Bezug zur Kunst und dem Fach PGW entwickeln und gestalten wir Informatiksysteme und erlangen damit ein tieferes Verständnis für die Nutzung der Informationstechnologien in der Gesellschaft.

Mitzubringende Voraussetzungen

  • Interesse und Neugierde auch über den Unterricht hinaus an den Themen des Profils

  • Bereitschaft zur Teilnahme an den oben angeführten Vorhaben (Wettbewerbe, Projekte)

  • Fähigkeit und Bereitschaft sich mit komplexen Texten auseinanderzusetzen

  • Freude am künstlerischen Arbeiten und Offenheit für unbekannte Bildwelten

  • Soziales Interesse und Engagement

  • Offenheit für die Nutzung moderner Medien

Bezüge zur modernen Studien- und Berufswelt

Das Profil "Farbe bekennen: Kunst trifft Politik" zielt auf eine umfassende, fundierte Grundbildung, die den Zugang zu vielen Berufsfeldern ermöglicht. Einige Beispiele mit und ohne Studium:

  • Medien, Kulturwissenschaft, Presse– und Öffentlichkeitsarbeit 

  • Werbung und Marketing, 

  • Politik und Stiftungen

  • Non-Profit-Organisationen, (inter-)nationale Regierungsorganisationen, 

  • Personalmanagement, Meinungsforschung 

  • Architektur 

  • Produkt-, Grafik, Kommunikationsdesign 

  • freie bildende Kunst 

  • (technische) Informatik, Wirtschaftsinformatik

Gestaltung des Seminarfaches

Das Seminarfach wird von den Fächern Kunst, PGW und Informatik in Anspruch genommen, die Themen wären z. Bsp.

  • Entwicklung und Gestaltung sowie Vermarktung eines Produktes

  • Teilnahme an einem Wettbewerb (Existenzgründung); 

  • Präsentationstechniken

  • Kritischer Umgang mit sozialen Medien; Fotos, die lügen

  • offene Gestaltung unter Einbeziehung der Schüler

 

Studienreise

Die Fächerkombination Kunst und Politik in der Oberstufe bietet eine hervorragende Basis für Studienreisen zu Kulturmetropolen im europäischen Ausland mit einer entsprechenden politischen und/oder gesellschaftlichen Historie. Dementsprechend fuhren unsere Schüler in den vergangenen 10 Jahren nach Barcelona bzw. Paris und besuchten dort kulturelle Einrichtungen wie das Centre Pompidou und das Musée d’Orsay beziehungsweise die Sagrada Familia von Gaudi in Barcelona. Seit einigen Jahren fahren wir regelmäßig zur Kunst- oder Architektur-Biennale nach Venedig und gegebenenfalls zur Documenta nach Kassel.

D. Harris

Bitte für eine detaillierte Semesterplanung die beiden Bilder anklicken.